Verdammt, Fuchur!

Ach, was habe ich schon operiert, transplantiert und wieder heil gemacht. Ich hätte den Doktor med. h. c. schon längst verdient, aber wer schert sich schon drum, was Muttern alles wuppt, während andere anderes und (un)wichtigeres tun… Nein, ich bin nicht verbittert! ;-)…

Ich bin einfach nur erschöpft nach einer weiteren, mehrminütigen OP, die alles andere als einfach war. Immerhin ist mir dabei nichts Geringeres gelungen als eine kleine medizinische Weltsensation. Mit nichts außer einem Fleckchen Filz und einem alten Knopf, etwas Nagellack und Jeansgarn habe ich Peters augenamputiertem Fuchur das Augenlicht wiedergeschenkt. Jawohl!

Dem Armen wurde das Auge vom Hund abgebissen. Unsere Bina liebt Kuscheltiere und sie schenkt jedem, sobald sie seiner habhaft wird, ihre uneingeschränkte Liebe. Das bedeutet natürlich, dass sie beißt und quetscht und reißt und liebt und küsst und wäh. Und ich darf das nass gewaschelte Ding dann Not versorgen. Und weil ich ja – noch – Zeit für sowas hab, mach ich es natürlich, damit das Peterherz nicht allzu sehr blutet.

Der Peter… eigentlich war für ihn ja ein Esel namens Pesel als Herzenskuscheltier für ihn vorgesehen. Von uns Eltern prophylaktisch in der Großpackung erworben. Also drei Stück. Diese drei Pesels, von denen auch bereits einer an den Augen operiert ist, wie mir gerade einfällt, kümmern sich seit geraumer Zeit ausschließlich um sich selbst, denn Peter hat nur einen auserkoren. Fuchur. Den gab es schon, der müffelt schon schön und es war um ihn den geschehen, den Peter. Und seit diesem magischen LiebeaufdenerstenBlick-Blick zaht unser Mini den weißen Flachhund mit sich herum. Bis er ihn in einem schicksalhaften Moment vor das Bina-Maul geworfen hat… Seitdem: Sense mit dem Sehen. Selber schuld, kann ich nur sagen.

Aber es gibt ja mich. Und mein Nähtalent. Und meine Reparierfreude. Und Superkleber. Nein, den nicht. Den hab ich – diesmal – nicht verwendet. Dafür alles andere, was der Doktorkoffer hergibt. Wegen all dem ist der gute Fuchur wiederhergestellt und die Bude stinkt vor lauter Eigenlob.

Bin ja doch die Beste. Honoris causa eben. 😉

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine Antwort auf „Verdammt, Fuchur!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.